Orientierung im Blog – was, wo & wie lesen?

Hier gibt es Hinweise für später hinzukommende Blog-Leser.

Das Projekt In-den-Ruhestand-GEHEN ist vorläufig abgeschlossen.
Aber nur vorläufig, siehe unten.
Für jetzt erst einsteigende Blog-Leser folgende Lesehilfen und Inhaltsangaben:
• Die Motivation zu diesem Vorhaben ist beschrieben auf der Seite ‚Über mich‘.

Ansonsten ist dieser Blog chronologisch strukturiert, d.h. die neuesten Beiträge stehen ganz oben.
Wer von Anfang an lesen möchte, sollte beginnen mit der Kategorie
• Vorher

Es schließen sich die Tage des Warmlaufens im Allgäu an, gemeinsam mit Frau M.
• Allgäu

Die Reihenfolge der Wanderungen in den italienischen Alpen findet sich unter
• Aaah-Italia

Nach den Bergen war ich einige Tage am Ligurischen Meer (Riviera dei fiori)
• Doppo le montagne

Der Rückweg nach Hause war auch sehr ’slow‘ gestaltet
• Auf dem Weg nach Hause

Persönliche Überlegungen und Beobachtungen finden sich in
• Randnotizen

Fast selbsterklärend sind Kategorien wie Essen in Italien
• Eataly

Bilder, in der Regel mit wenig Text
• Einfach nur Bilder

Positive Erfahrungen mit Helfern und Hilfsmittel unterwegs
• Nützlich unterwegs

……………
Weiterhin freue ich mich auch immer noch über Kommentare; es gibt ein Kommentarfeld, in das man Anmerkungen eintragen kann. Diese werden in der Regel kurzfristig von mir zur Veröffentlichung freigegeben.

……………
Und ganz WICHTIG:
Dies ist kein statischer Blog (der Ruhestand ja auch kein Herumstehen) — das nächste Vorhaben ist schon in Planung! Und die zugehörigen Berichte hier auch.
Deshalb (CTA -call to action):
Blog abonnieren!
So bleibt man immer aktuell.
……………

Für das letzte Bild geht mein ausdrücklicher Dank an meinen alten Kindergartenfreund Karl-Lutz!

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Nachtrag 8. November 2017: Es geht weiter!
Und zwar in der Kategorie:
Es geht weiter – in 2017

4 Kommentare zu “Orientierung im Blog – was, wo & wie lesen?

  1. Toll 😊 wir freuen uns auf weitere Wanderbühnen. Haben gerne mitgelesen – und wussten ja meistens von was meinst in deinen Zeilen! Grüße aus Bamberg! Dieter & Marlis

  2. Im Moment ist es eine neue Erfahrung, vormittags zuhause zu sein – ohne Krankschreibung oder (noch) ohne konkrete Aufgabe.

  3. DU bist voller Tatendrang und das gefällt mir!
    „Alles“ tun können, nichts tun müssen!
    Es ist schön, von DIR mal wieder was zu hören!!!
    Cordial saludos
    Peter

  4. Diesen Satz fand ich besonders schön und wiederhole ihn deshalb auch noch einmal: “ Alles tun können, nichts tun müssen!“
    Vor allem für den ersten Teil der Aussage bin ich sehr dankbar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.