11. 05. 19 – E4 Sougia -> Paleochora

17 km, 6:09h, 603m auf, 589m ab

Die längste Etappe – „Viel Wasser mitnehmen!“
Aufschrift auf Orientierungstafel am Beginn: ‚Mind the heat! Carry enough water! Emergency call: 112

Manches Relikt aus vergangener Zeit erinnerte an dunkle Zeiten, an denen auch Deutsche maßgeblich beteiligt waren:

Durch eine Schlucht ging es auf eine Hochfläche. An einer Felswand wurde eine aktuellere Botschaft übermittelt:

‚No borders, no nations‘ lese ich.

Der Blick zurück zeigte den Pachnes, der in diesen warmen, sonnigen Tagen einiges an Schnee verloren hatte.

Blick nach Osten, Pachnes im Hintergrund, Lefka Ori,Gebirge

Der Blick voraus nach Westen senkte sich schon bald in die Agios Kirkos Bucht, in der das antike Lissos gelegen hatte.

Bei einer Rast an einer wunderbar gefasssten Quelle konnten wir die frühere Bedeutung dieses Ortes nur rudimentär einer etwas älteren Infotafel entnehmen. Blüte zur Römerzeit, Asklepiostempel, Münzen wurden hier geprägt, berühmte Heilquellen gab es, die Besucher sogar von der Küste Nordafrikas anzogen — deutlich ein Platz der Kraft, der noch einmal später ausführlicher erkundet werden muss.

Doch schon allein die Stimmung der Landschaft wirkte bei diesem kurzen Aufenthalt magisch.

Schließlich offenbarte die kleine Kapelle Agios Kyriakos etwas von ihren Schätzen.

geometrisches Fußbodenmuster in Kapelle, Kreta
Heilger Georg, Drache, Plastikmüll
Schwer zu erkennen – aber der heilige Georg kämpt hier gegen den Drachen und den Plastikmüll

Auf der weiten Kanoundi Hochfläche rasteten wir in seltenem Schatten.

Rast in Schatten

Zum Glück führte unser Weg nicht mitten durch den Distelwald, sondern nur an ihm entlang.

Feld mit Disteln

Schließlich öffnete sich irgendwann der Blick auf das Tagesziel: Paleochora!
Ich musste von der Gruppe zurückbleiben und tief durchatmen: 44 Jahre war es her, dass ich mit Eckhard auf dieser charakteristischen Landzunge war! Und nun lag sie wieder vor mir…

Blick auf Paleochora

Fast am Ziel der 6 Wandertage: Große Freude bei allen, auch beim Fotografen Tom!

Wanderer in Hohlweg

In Paleochora endeten die intensiven 6 Wandertage in der kleinen 6er-Gruppe mit einem gemeinsamen leckeren Abendesssen in der Pizzeria Odyssey. Vielen Dank für wanderwaerts.de für die Organisation!

Beitrag erstellt am 13. 06. 2019

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.